Intersolar Europe Conference 2013: Internationale Experten diskutieren die aktuellsten Themen der Solarwirtschaft

Heute startet die Intersolar Europe Conference 2013 im ICM – Internationales Congress Center München und bringt die Experten der internationalen Solarbranche in die bayerische Landeshauptstadt. Noch bis zum 20. Juni diskutieren rund 400 Referenten und 2.000 Teilnehmer die neuesten Trends, aktuelle Anwendungen und die Zukunft der internationalen Märkte. Dabei profitieren die Teilnehmer besonders von dem Know-how der Experten aus allen Wachstumsmärkten der Welt, die nach München kommen um über ihre Erfahrungen vor Ort zu berichten. Eines der Fokusthemen neben den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie sind in diesem Jahr innovative Energiespeicher, die auch mit einem eigenen Ausstellungsbereich auf der Messe vertreten sind. Ergänzt wird die Konferenz von zahlreichen Side-Events. Mit ihrem Programm erweitert und vertieft die Konferenz die Themen der Intersolar Europe, der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft, die vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München stattfindet.

Bereits zwei Tage vor der Intersolar Europe eröffnet die Intersolar Europe Conference am 17. Juni 2013 die Fachgespräche der Solarbranche. Die Vorträge und Diskussionen in den Bereichen Photovoltaik, PV Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie widmen sich den wichtigen Themen und Trends der Branche. Internationale Experten aus Forschung, Industrie und Verbänden begleiten und vertiefen dabei die Themen der Messe. Verschiedene Networking-Veranstaltungen bieten zudem vielseitige Möglichkeiten, sich mit internationalen Branchenvertretern auszutauschen und bestehende Kontakte zu vertiefen.

Highlight der Konferenz: PV Executive Panel und General Session zur Energiewende

Einen Höhepunkt der Konferenz bildet am zweiten Konferenztag, dem 18. Juni, das PV Executive Panel. Themen des Panels sind globale Wachstumsstrategien der Solarwirtschaft, die Bewertung neuer Märkte, Technologien und Geschäftsmodelle der Branche, sowie die aktuellen politischen Rahmenbedingungen in Europa und die Rolle der nationalen und internationalen Industriepolitik. Teilnehmer auf dem Podium sind Ewald Schindlbeck, Leiter Wacker Polysilicon, Wacker Chemie AG, Bernhard Beck, Geschäftsführer, Belectric Solarkraftwerke GmbH, Dr. Ulrich Spiesshofer, Head of Discrete Automation and Motion Division, ABB Schweiz AG und Pierre-Pascal Urbon, Chief Executive Officer, SMA Solar Technology AG.

Ein besonderes Highlight der „General Session“ am Mittwoch, 19.06., ist der Vortrag von Jürgen Trittin, dem ehemaligen Bundesumweltminister und einem der Väter des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Der Vortrag „So geht Energiewende – 100% Erneuerbare Energien!“ findet von 10:30 bis 10:45 Uhr im Raum 14 B des ICM statt. Auch bei den weiteren Beiträgen der „General Session“ stehen der aktuelle Stand der Energiewende und ihre technologischen Herausforderungen im Mittelpunkt. Aus der Perspektive von Forschung und Verbänden werden Experten des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, und des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V., Berlin, näher beleuchten, was der zunehmende Eigenverbrauch von Solarstrom für den Energiemarkt bedeutet.

Neuer Konferenz-Bereich Energiespeicherung

Um der wachsenden Bedeutung der Energiespeicherung gerecht zu werden, wird das Thema in diesem Jahr erstmals als eigener Schwerpunktbereich der Konferenz ausgewiesen. Verteilt auf zwei Tage stehen dabei die aktuellen Marktentwicklungen und politischen Rahmenbedingungen, Technologien und Best-Practice aus verschiedenen Anwendungsbereichen im Fokus. Der Themenbereich wird am Montag, den 17. Juni, mit mehreren Sessions zum Marktüberblick eröffnet. Im Anschluss geht es um die Besonderheiten verschiedener Speichertechnologien und deren Einsatzmöglichkeiten. Am 18. Juni liegt das Hauptaugenmerk der Sessions auf Best Practice Erfahrungen mit verschiedenen Speichersystem und -technologien und deren zukünftigem Potential.

Wachstumsmärkte im Fokus: MENA und Südamerika

Am 19. Juni dreht sich am Nachmittag alles um die MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika). Dr. Steffen Erdle, Senior Adviser, Energy Division, Secretariat of the Union for the Mediterranean (UfMS), Barcelona/Spanien, wird dabei die Bedeutung des „Mediterranean Solar Plan“ (MSP) erläutern. In den folgenden Vorträgen geht es dann um die Schlüsselländer der Region, darunter Israel, Marokko, Saudi-Arabien, Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Als weitere aufstrebende Region steht bereits am 17. Juni Südamerika im Fokus. Josefin Berg, Senior Research Analyst, IHS Solar, Barcelona/Spanien, wird zunächst über Strategien und Möglichkeiten der lateinamerikanischen PV-Märkte referieren, bevor Jose Colaferro, Founder and Managing Partner, Blue Sol Energia Solar, Brasilien, den brasilianischen Solarmarkt näher in den Blick nimmt.

Neue Geschäftsmodelle für die Solarbranche

Neben neuen Märkten rücken auch neue Geschäftsmodelle in den Fokus der Konferenz. Die sinkende Einspeisevergütung können Hersteller und Großhändler dazu nutzen, mit Systemangeboten den wachsenden Eigenverbrauchsmarkt zu bedienen. Auch auf lokaler und regionaler Ebene bieten sich Stadtwerken und Bürgerenergiegenossenschaften neue Chancen. Auf der Intersolar Europe Conference vertieft die Doppelsession „New Business Modells for the PV Industry“ am 18. Juni von 10 bis 15:30 Uhr diese Themen.

PV GRID Forum

Den Herausforderungen, die sich durch den steigenden Anteil von Solarstrom in den Stromnetzen ergeben, widmet sich das deutsche Forum des EU-Projektes PV GRID. Die Projektbeteiligten untersuchen die technischen und rechtlichen Voraussetzungen, um die Photovoltaik möglichst effizient in die nationalen Verteilnetze zu integrieren. Am Donnerstag, 20. Juni von 9:30 bis 18:00 Uhr diskutieren dazu neben den Fachleuten des Bundesverbands Solarwirtschaft auch Vertreter von 21 weiteren internationalen Partnern von PV GRID – darunter zahlreiche nationale Solarverbände sowie Betreiber von Stromverteilnetzen.

Solarthermie

Dem Themenbereich Solarthermie widmen sich in diesem Jahr sieben Sessions. In einer Vormittags-Session am 18. Juni geht es dabei um die allgemeinen weltweiten und regionalen Marktentwicklungen in der Solarthermie. Am Vormittag des 20. Juni stehen die weltweiten Entwicklungen im Bereich Elektrizität aus solarthermischen Kraftwerken (CSP) im Vordergrund. Weitere Sessions greifen die Schwerpunktthemen solarthermische Großanlagen, Wärmespeicherung, industrielle Prozesswärme und die Wärme- und Kälteversorgung von Gebäuden mit Solarthermie auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen