3481 Solarmodule auf Kaserne: Drittgrößte Solaranlage in München in Betrieb genommen

Eine der drei größten Solaranlagen im Stadtgebiet München ist seit dem 26. November 2009 im Münchner Norden am Netz der Stadtwerke München GmbH. Gebaut wurde die technisch aufwändige Solaranlage vom Solarkraftwerksspezialisten futurasol GmbH in Kooperation mit dem alternativen Energiedienstleister Green City Energy GmbH. Das Netto-Investitionsvolumen beträgt 1,2 Millionen Euro.

3.481 Module der Marken First Solar, Inventux und Phoenix Solar liefern auf den Dächern der Ernst-von-Bergmann-Kaserne ab sofort eine Leistung von 390 kWp. Das entspricht in etwa dem Strombedarf von 100 Haushalten. Der produzierte Solarstrom wird komplett auf dem Gelände der Ernst-von-Bergmann-Kaserne verbraucht. Die unter Einsatz unterschiedlichster Befestigungstechnologien bebaute Dachfläche erstreckt sich über neun Gebäude und ist über 8000 qm groß.

Stephan Dautel, geschäftsführender Gesellschafter von futurasol: „Für futurasol stellt die Inbetriebnahme einer der größten Solaranlagen im Stadtgebiet München ein weiteres Highlight in einem außerordentlich erfolgreichen Geschäftsjahr 2009 dar. Wir freuen uns auf weitere Projekte mit Green City Energy im neuen Jahr.“ Dr. Andreas Horn, Bereichsleiter Photovoltaik bei Green City Energy, zur Inbetriebnahme: „Als in München ansässiges Unternehmen sind wir besonders stolz darauf, dabei mitzuhelfen, die bayerische Landeshauptstadt zur Klimahauptstadt Deutschlands zu machen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen