aleo solar AG unterstreicht Internationalisierung mit starkem Marktanteil in Griechenland

Die aleo solar AG baut ihre Internationalisierung in Europa aus: In Griechenland beträgt der Marktanteil bereits 16 Prozent. Von den bislang fast 38 Megawatt Photovoltaik-Leistung, die dort insgesamt ans Netz angeschlossen wurden (laut Hellenic Transmission System Operation, dem nationalen Netzbetreiber), hat aleo solar seit 2007 mehr als 6 Megawatt geliefert.
Die realisierten Projekte reichen von Aufdachanlagen auf Industrie- und Privatdächern bis hin zu großen Freiflächen-Anlagen.

Während eines Kundenevents im neu eröffneten aleo-Büro in Athen erklärte Jakobus Smit, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG: „Unser Fokus im Zuge der Internationalisierung richtet sich auf Europa. Wir sind in Griechenland bereits ein gefragter Partner, da wir jede Anforderung unserer Kunden abdecken können: von mono- über polykristalline Module bis hin zu Dünnschichtmodulen, vom Wechselrichter bis hin zum Montagegestell. Unser Know-how in Marketing und Vertrieb kommt unseren Kunden bereits zugute. Über 40 griechische Kunden sind im aleo power network zusammengeschlossen.“

Der junge Solarmarkt Griechenlands entwickelt sich dank der guten Rahmenbedingungen des griechischen Einspeisegesetzes positiv. Seit Mitte dieses Jahres sind Aufdachanlagen mit bis zu zehn Kilowatt Nennleistung noch attraktiver: Jede eingespeiste Kilowattstunde wird über 25 Jahre mit 0,55 Euro vergütet. Die Förderung wird jährlich an die Inflation angepasst und ist nicht gedeckelt. Zudem gibt es einen auf 700 Euro begrenzten Steuerrabatt in Höhe von 20 Prozent der Investitionskosten. Die Gesamtentwicklung des griechischen PV-Marktes leidet allerdings nach wie vor unter bürokratischen Hemmnissen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen